StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Sundava Hope- geheimnisvolle Lady

Nach unten 
AutorNachricht
Sundava Hope

avatar

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 19.06.09

BeitragThema: Sundava Hope- geheimnisvolle Lady   Mo 22 Jun 2009, 19:38

Über dich:
Name: apollo^^

Alter: 14

Wie hast du hierher gefunden? über den Chat



Über den Charakter:
Allgemeines:
Name:Sundava Hope

Bedeutung: Sundava hab ich erfunden, Hope heißt Hoffnung

Titel:geheimnisvolle Lady


Alter:
Aussehen:17
Seele:444


Geschlecht:weiblich


Aussehen:

Die meisten, die Sun zum ersten Mal sehen, denken sich: Wie kann man nur so hübsch sein? Und das trifft auf Sun vollkommen zu. Ihre Schönheit hängt zwar auch davon ab, dass sie ein Vampir ist, aber sie war auch schon als Mensch wunderschön. Sie erinnert an eine Lady aus dem 15. Jahrhundert, obwohl sie noch nicht mal so alt ist. Dem Blick ihrer strahlenden Augen kann keiner widerstehen, und ihr Gesicht ist geradezu perfekt geformt.Sie trägt gerne bunte Blusen mit Röcken drauf und sie hat immer ein altes Armband an, dass sie an ihre Kindheit erinnert. Ihre Haut ist zwar zu hell, um normal zu sein, aber den meisten Menschen fällt das nicht auf. Deshalb kann Sun auch T-Shirts tragen, und ihre kurzen Röcke. Sie liebt bunte, knallige Farben, vor allem lila, orange und hellblau. Die Vampire, die sie sehen halten sie meist für verrückt, weil sie einfach so unter den Menschen lebt und sich so anzieht wie die Menschen. Aber Sun stört das nicht, sie versucht so menschlich wie möglich zu sein und dazu gehört auch, sich wie ein Mensch anzuziehen. Sie liebt es wenn ihre langen Haare im Wind wehen. Da sie eine dunkelbraune, glänzende Farbe haben, wirkt Suns Haut nochmal heller. Selbst wenn sie steht, wirkt ihr Körper elegant, und alles was sie macht sieht mühelos aus. Dass sie ein Vampir ist, merkt keiner. Sie scheint einfach zu perfekt, um so „abnormal“ zu sein.

Körperbau:dünn, tolle Figur, lange Beine

Haare :lange, dunkelbraune, glänzende Haare, die manchmal lockig sind; manchmal bindet Sun ihre Haare zusammen, ansonsten sind sie einfach offen

Augenfarbe:strahlend blau

Besonderes :wunderschön, bisschen kleiner als andere Leute


Charakter:
Sun ist ein nettes, fröhliches Mädchen. Jedenfalls für die meisten. Fast alle halten sie für so oberflächlich, für ein Mädchen dass sich nicht besonders um seine Gefühle kümmert. Aber das stimmt bei weitem nicht. Sun ist extrem einfühlsam, offen und quirlig. Wer sie genau kennt, weiß auch dass sie ein kleiner Wirbelwind sein kann. Wenn sie jemand stresst, kann sie ziemlich zickig werden, aber sie hat auch sehr viel Ehrgeiz und kann richtig stur sein. Sie weiß, was sie kann, und kann sich selbst und die anderen recht gut einschätzen.
So sehen sie die Menschen. Aber als Vampir, und auch wenn sie allein ist, ist sie ganz anders. Sie ist oft tief in Gedanken versunken, denkt über sich nach, über ihre Kindheit, über das was sie ist. Sie möchte nicht so sein wie alle Vampire, abgeschieden von den Menschen und von der Welt. Sie will die Menschen nicht als „Nahrung“ betrachten, die man nach Belieben töten kann. Die Menschen sind ihr nicht egal, Sun mag sie, sie hat nicht vergessen dass sie selbst einmal einer war. Auch wenn das schon ziemlich lange her ist. Dass die meisten Vampire sich nicht zugestehen, dass sie selbst auch mal ein Mensch waren, findet Sun schrecklich. Vor allem, wenn sie hört dass andere Vampire sagen, dass die Menschen ein schwaches, dummes Volk wären, die nichts besseres als den Tod verdienen. Jeden Tag betrachtet sie ihr Armband und erinnert sich an die Zeit in der Stadt, als sie noch mit ihrem Bruder reiten konnte, als sie mit ihrer Schwester reiten konnte. Und sie denkt an ihren Vater, der ihr alles beigebracht hat. An ihre Mutter, die sich immer um Sun gekümmert hat. Still überlegt sie, wie sie denn reagiert hatten.
Sun versucht, sie so wenig wie möglich wie ein Vampir zu benehmen. Zwar ist sie genauso geheimnisvoll, aber ansonsten macht sie alles, was die Menschen tun. Aber manchmal übertreibt sie. Zum Beispiel wenn sie jemand verletzt. Dann kann sie sich tagelang in ihrer Hütte einsperren, ohne auch nur ein Wort mit jemandem zu reden.

Besonderes :sehr großer Stolz, manchmal ziemlich geheimnisvoll

Charakterzitat: „Natürlich meine ich es gut mit euch. Vor allem mit Caro. Was denkt ihr denn, meint ihr ich bin eine totale Angeberin, die euch nichts gönnt? Aber wenn ihr mich einholen wollt, müsst ihr schon noch etwas üben!“ - Sun 1678 zu Edmund und Caro, als sie geschickt reiten üben


Herkunft:
Mutter:Lady Anna Hope, Suns Mutter war eine nette, hübsche Lady. Sie lehrte ihre Töchter alles, was sie wissen mussten.

Vater:Sir William, der Lord in der Stadt. Suns Vater war ein mächtiger, einflussreicher Mann, der nett zu allen seinen Kindern war.

Geschwister:
Edmund, ihr großer Bruder. Sun hat sich oft mit ihm gestritten, aber sie vermisst ihn jeden Tag. Seine freundlich offene Art, seine tröstenden Worte wenn sie mal etwas nicht machen durfte. (18 als Sun gebissen wurde)

Cora, ihre kleine Schwester. Sie sieht Sun unglaublich ähnlich, nur dass ihre Augen braun waren. Sun leibt sie über alles, und sie hat in ihren ersten Jahren als Vampir immer wieder drüber nachgedacht, Cora einen Brief zu schicken, hat es aber nie getan.(12 als Sun gebissen wurde)

Vergangenheit:
Lebensverlauf :
- am 12. August 1665 in einer Stadt nahe dem Stonehenge; ihr Vater war ein mächtiger Lord
- sie wuchs in der Stadt auf, konnte sehr gut reiten und wurde von allen bewundert wegen ihrer Schönheit
- wurde mit 16 während einem Ausritt gebissen und verwandelt, floh aus ihrer Heimat
- im Laufe ihres Lebens irrte sie in England umher
- verliebte sich im 18. Jahrhundert in einen Menschen, der dann aber verschwand; Sun befürchtet dass er in den Kämpfen gefallen ist



Zuletzt von Sundava Hope am Mo 22 Jun 2009, 21:08 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://durion.plusboard.de
Sundava Hope

avatar

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 19.06.09

BeitragThema: Re: Sundava Hope- geheimnisvolle Lady   Mo 22 Jun 2009, 19:39

Geschichte :
Sun wurde am 12. August 1665 in einer Stadt nahe dem Stonehenge geboren. Sie war das zweite Kind eines einflussreichen Lords und einer hübschen Lady. Ihr Bruder war zum Zeitpunkt ihrer Geburt 2 Jahre alt. Lady Anna war stolz auf ihre Tochter, sie war so schön wie sonst kein Mädchen in der Stadt und so anmutig wie eine Tänzerin. Sun wuchs in einem großen Haus auf, aber sie war keineswegs verwöhnt. Schon mit 3 Jahren lernte sie, dass ihr Vater und ihre Mutter nicht immer für sie da sein konnten. Dennoch hört sich ihr Leben für manche wie ein Märchen an. An manchen Stellen wie ein Guselmärchen. Mit 4 Jahren fing sie an zu reiten, auf den besten Pferden ihres Vaters. Ihre Mutter lehrte sie sticken und alle Sachen, die man im 17. Jahrhundert als Mädchen so wissen musste.Als sie 4 war, wurde ihre kleine Schwester Cora geboren. Mit 8 Jahren ritt Sun für einen Tag aus, allein mit ihrem Pferd. Sie ritt zum Stonehenge, wo sie einem komischen Mann begegnete. Der Mann machte ihr Angst, als er so vor ihr stand und mit ihr sprach. Seine Haut war so hell und er hatte viel bessere Reaktionen. Nach ein paar Minuten floh Sun mit ihrem Pferd, aber ihren Eltern erzählte sie von dem Mann nichts.
Als Sun 10 wurde, durfte sie mit ihrem Bruder auf dem Pferd trainieren. Sie war darin sehr geschickt, und bald besser als ihr Bruder. Alle bewunderten, wie gut sie mit den Pferden auskam.
Nach einem Jahr musste die Familie Hope allerdings auswandern, da es dem König nicht gefiehl dass sie so einflussreich geworden waren. Sir William floh mit seinen Kindern und seiner Frau nach Irland, wo sie freundlich empfangen wurden. Besonders Cora und ihre ältere Schwester konnten sich schnell einleben, ihr Vater hatte sich als Bürgermeister einer kleineren Stadt bewerben können und war gewählt worden. Edmund dagegen hatte Probleme, hier in Irland wurden die Jungen viel strenger erzogen. Sun und Cora gefiel es hier so gut, dass sie die meiste Zeit draußen am ausreiten waren. Nach 3 Jahren hatte auch Edmund sich an die Lebensverhältnisse gewöhnt, er war nun wieder so wie früher. Sie ritten nun zu dritt aus oder übten auf den Turnierplätzen.
In ihrem 15 Lebensjahr passierte dann etwas schreckliches: Suns Mutter wurde während eines Ausrittes von Feinden der Familie verschleppt. Sir William wollte das verlangte Lösegeld bezahlen, wie hoch es auch sein wollte, aber als man das Versteck der Entführer fand, war Lady Anna schon tot. Von dem Tag an verbot Sir William allen seinen Kindern, sich weiter als einen Kilometer von dem Haus zu entfernen oder allein draußen zu sein. Auch in die Stadt duften sie nicht allein, nur in Begleitung eines Ritters und auch nicht lange.
Zwei Jahre lang waren Sun, Cora und Edmund in dem Haus eingesperrt, bis Sun eines Tages einen Weg fand hinauszukommen. Ihre Geschwister wollten nicht mitkommen, also lief Sun alleine zum Stall und sattelte ihr Pferd. Dann galoppierten die beiden so schnell sie konnten aus dem Gehöft raus über den Feldweg zum Wald. Erst dort bremste Sun ihr Pferd. Sie trabte die Waldwege entlang und genoss ihre Freiheit. Allerdings bemerkte sie nicht, dass jemand ihr folgte, zwischen den Bäumen. Es war der Mann, den sie vor acht Jahren am Stonehenge gesehen hatte und der immer wieder in ihren Albträumen vorgekommen war. Sun bemerkte ihn zu spät. Ihr Pferd scheute, als er plötzlich vor ihr stand und Sun stürzte auf den Waldboden. Erst jetzt sah sie ihn wirklich, er stand vor ihr und betrachtete sie mit einem merkwürdigen Blick.
Ich weiß noch, was für eine Angst ich hatte. Da stand der Mann vor mir, der mir vor Jahren solche Furcht eingejagt hatte, und schaute mich mit einem unglaublich hungrigen Blick an. Ich war unfähig mich zu bewegen, so erschrocken und ängstlich war ich. Komischerweise dachte ich als erstes °Was ist bloß aus mir geworden, dass ich einfach so vom Pferd falle?° Und dann hatte ich einfach nur noch Angst. Ich wollte weglaufen, aber ich konnte mich nicht bewegen. Er hat sich zu mir runtergebeugt und gemurmelt „Sundava Hope. Wirklich hübsch. Und sie riecht noch besser als vor 8 Jahren.“ In dem Moment schossen mir alle möglichen Schauerlegenden durch den Kopf, von Werwölfen über Katzenmenschen zu... Vampiren. Und als ich dann endlich begriff, war es schon zu spät. Er sagte mir noch „Pass auf, was du machst! Wenn du unsere Existenz verrätst oder sonst irgendetwas, dann finden wir dich und bringen dich um.“ Ich habe ihn nicht wirklich verstanden, und dann...“
Der Mann biss Sun, bevor sie etwas hatte tun können. Er wartete noch, bis sie wieder aufwachte, sagte ihr es nochmal und verschwand dann. Sun blieb einfach liegen, sie wusste zwar was passiert war aber was sie jetzt tun sollte wusste sie nicht. Sich umbringen? Sie wollte kein Vampir sein. Einfach abhauen? Dann könnte sie hier niemandem wehtun. Zudem fühlte sie sich so komisch, alles sah jetzt plötzlich anders aus und sie hörte viel besser. Sogar die Hufe ihres Pferdes hörte sie, wie sie auf dem Waldboden weit weg trommelten. Aber vor allem spürte Sun etwas in ihrem Rachen, es brannte und es fühlte sich an als hätte sie seit Tagen nichts mehr getrunken. Sie versuchte klar zu denken, aber es gelang ihr nicht.
Schließlich rannte sie – viel schneller als als Mensch- aus dem Wald raus weg von dem Haus der Hope's. Weg von ihrer Familie, die sie beschloss zu ihrer Sicherheit nie wieder zu sehen. Weg von ihrem gesamten Leben. Auf den Feldern begegnete sie keinem einzigen Mensch, es wurde allmählich dunkel und in ein paar Kilometern Entfernung waren die Feuer am Rand der Klippen zu sehen. Nach einer Stunde-Sun hatte einen riesigen Umweg um die Stadt gemacht- kam sie dort an. Ein einziger Mann stand dort und bewachte das Feuer, damit niemand zu nahe heran kam und sich verbrennen konnte. Suns Kehle fühlte sich inzwischen an, als würde sie gerade verdursten. Ohne nachzudenken, stürzte sie sich auf den Mann. Es war komisch, sein Blut zu trinken; so als ob sie das schon immer getan hatte. Als sie sich endlich wieder beherrschen konnte und sah, was sie getan hatte, erschrak sie. Sie verfluchte sich, und den Mann, der sie gebissen hatte.
Allerdings traute sie sich jetzt in die Hafenstadt, und kaufte sich etwas anderes zum Anziehen und versuchte eine Überfahrt nach Frankreich zu organisieren. Als sie das geschafft hatte, zog sie sich um und versteckte ihre alten Kleider, weil sie fürchtete erkannt zu werden. Sie wollte ein ganz neues Leben anfangen, wo sie keiner kannte. Nur ein Armband, dass ihr ihre Familie mal geschenkt hatte, behielt sie. Nach über einer Woche auf dem Schiff kamen sie in Frankreich an. Sun war wieder ziemlich durstig, aber sie beschloss ihren Durst etwas herauszufordern und sich erstmal einen Ort zu suchen, wo sie wohnen konnte.
Ein paar Kilometer von dem Strand entfernt gab es einen großen Palast. Er gehörte einem mächtigen Adligen, Monsieur Guyot. Diesem gefiel Sun sofort, und er wollte dass sie in seinem Haus wohnt. Sun lehnte aber dankend ab, sie konnte sich denken was sie dann ganz schnell für den Adligen geworden wäre. Dennoch schenkte er ihr ein großes Stück Land, auf dem ein hübsches Haus stand. Sun schaffte es, Getreide anzubauen und konnte damit ein bisschen Geld verdienen. Nur Vieh hatte sie nicht, was die meisten anderen Bauern in der Umgebung merkwürdig fanden. Sie verabscheute schon damals das, was sie ist, aber sie hat nie eine Lösung gefunden, wie sie ihr Leben besser machen konnte. Sie versuchte zu vergessen, was sie ist und redete ganz normal, wie ein Mensch, mit den anderen Bauern.
Als dann, nach 10 Jahren in denen Suns Aussehen sich nicht verändert hatte und sie sich deshalb von den anderen abekapselt hatte, Munkeleien über Hexen und andere böse Kreaturen aufkamen, musste Sun aufpassen. Die Inquisition verbrannte tausende Frauen, nachdem sie diese gefoltert und verhört hatte. Wenn jemand herausfand, dass jeden Monat einer der Menschen, der zu seinem Pech zu nah an Sun gekommen war, verschwand und nie mehr auftauchte, hätte sie ein großes Problem. Nach 2 weiteren Jahren hatte sie so viel Geld beisammen, dass sie wegziehen konnte. Sie verkaufte ihr Haus und das Land an jemand anderes, der nicht aus der Gegend war, und suchte sich weit weg einen neuen Ort zum Leben. 100 Jahre ging das so, ohne dass sie jemand bemerkte. Aber dann kam die Zeit, in der sich die französischen Bauern gegen den ersten und zweiten Stand auflehnten. Sun war zwar auch der Meinung, dass die Bauern alles bezahlen mussten und weniger als genug hatten, aber zum offenen Krieg hätte es ihrer Meinung nach nicht kommen sollen.
Während der französischen Revolution musste sie immer wieder fliehen, nicht aus Angst, sondern weil sie nicht zusehen wollte wie die Menschen sich gegenseitig umbrachten. 1790 traf sie einen jungen Mann. Er gefiel ihr sofort, aber er war ein Mensch. Sein Name war Alec, und sie wusste dass er sich in sie verliebt hatte. Auch Sun liebte ihn, aber sie hat es ihm nie gesagt. Eine Zeit lang war sie immer bei ihm, aber dann wurde er von seinem Vater in den Krieg geschickt. Sun sah ihn nie wieder, und sie glaubt dass er in den Kämpfen gefallen ist.
Nachdem sie sich sicher war, dass er nicht zurückkommen würde, verließ sie Frankreich. Sie ging weiter nach Ost-Westen, nach Spanien. Dort gefiel es ihr, aber es war oft ziemlich heiß. Dort verbrachte sie fast 2 ganze Jahrhunderte, immer am umherreisen. Nur einmal hatte sie Probleme mit der spanischen Inquisition, aber sie konnte entkommen. Während des zweiten Weltkrieges tauchte sie fast ganz unter, niemandem konnte sie in der Zeit trauen.
Nun ist sie seit einem halben Jahr hier in diesem Ort und lebt „glücklich“ zusammen mit den Menschen.



sooo... fertig^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://durion.plusboard.de
 
Sundava Hope- geheimnisvolle Lady
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Lady Byng Memorial Trophy
» Lady Elea lässt euch aus Sachaka grüßen!
» Die geheimnisvolle Wildpferdherde
» Niernen - Der geheimnisvolle
» Die Geschichte vom Düsterwald

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Allgemeines :: Anmeldung :: Bestätigte :: Vampir-
Gehe zu: